Ergotherapie bei neurologischen Erkrankungen


Bild "neurologie.jpg"Neurologische Erkrankungen bringen sehr häufig große Einschränkungen im alltäglichen Leben mit sich. Durch Lähmungen, Zittern, Schwindel, Schwäche, Schmerzen oder ähnliches ist der Alltag oft schwer zu bewältigen.


Auch Hilfsmittel für die Erleichterung der alltäglichen Tätigkeiten (Körperpflege, anziehen, essen, kochen etc.) können auf Wunsch in der Therapie ausprobiert und angepasst werden.

Wir unterstützen Menschen - und Angehörige - durch gezielte Therapie:

  • Gleichgewichtstraining
  • Hirnleistungstraining (Gedächtnistraining)
  • Wahrnehmungstraining (Sensibilität, räumliche Orientierung, etc.)
  • Koordinationsübungen
  • Schreibtraining
  • Basale Stimulation
  • Bobath-Konzept
  • Affolter (geführte Bewegungen)
  • Handwerklich-gestalterische Techniken
  • Spiegeltherapie
  • Angehörigenberatung
  • Alltagstraining
  • Hilfsmittelversorgung und Training

Die am Häufigsten auftretenden Krankheitsbilder sind hierbei:

  • Schlaganfall mit Halbseitenlähmung und Spastiken
  • Verschiedene Formen von Hirnblutungen
  • Gesichtsfeldeinschränkungen, Neglect, Hemianopsien
  • Multiple Sklerose (MS)
  • Morbus Parkinson
  • Gedächtnisstörungen, Kurz- und Langzeitgedächtnis
  • Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
  • Schädelhirntrauma
  • (Wach-) Koma
  • Demenz unterschiedlicher Ursache
  • Schädigung peripherer Nerven z.B. Karpaltunnelsyndrom, Armplexuslähmung
  • Neuropathien
  • Entzündliche Erkrankungen
  • Querschnittslähmung
  • Rückenmarksverletzungen
  • Taubheitsgefühl in Gliedmaßen
  • Schwindel